Fortuna-Aktuell
 

Logabirum sichert Regionalliga-Teilnahme mit Namenssponsor
Mg am 18.04.2017 um 10:54 (UTC)
 Die intensive Arbeit der letzten Wochen hat sich bezahlt gemacht. Fortuna Logabirum hat gestern die Meldung für den Spielbetrieb der 2. Regionalliga Nord abgegeben. „Wir haben die Mittel für die Saison zusammen, ohne jedoch in den Kader investieren zu können“, bestätigte Abteilungsleiter Alexander Meiborg. Großen Anteil daran hat der neue Hauptsponsor der Fortuna, die S.O. Medien GmbH mit Sitz in Rhauderfehn. Sie wird zugleich auch als Namenssponsor auftreten. So wird Logabirum aller Voraussicht nach zukünftig unter dem Namen S.O. Medien Baskets Logabirum auf Körbejagd gehen. „Ohne diesen Schritt wäre es nicht möglich gewesen, den Spielbetrieb in der 4. Liga aufzunehmen. Wir freuen uns, mit der S.O. Medien GmbH diese Partnerschaft eingehen zu können“, so Meiborg, der den Deal in der vergangenen Woche perfekt machte. "Wir haben einen sehr positiven Eindruck gewonnen von S.O. Medien und sind sicher, dass diese Zusammenarbeit eine Erfolgsgeschichte wird. Die Gespräche fanden in toller Atmosphäre statt", fand auch Ingo Vaartmann. "Wir sind überzeugt von den Ideen vom Sponsor und sie sind überzeugt von unserer Arbeit, die wir hier für den Sport machen", berichtet Alexander Meiborg. "Daher war es für sie logisch, sich bei uns zu engagieren und den schwierigen Weg in der Regionalliga ein stückweit zu ebnen. Neben der Werbeagentur haben die Verantwortlichen noch weitere Werbepartner und Sponsoren gewinnen können, so dass der Mehraufwand getragen werden kann. Besonderes Lob hatte Meiborg vor allem für Edzard Wirtjes und Ingo Vaartmann über, die viel Zeit und Engagement investiert hätten, auf Sponsorensuche zu gehen. „Ohne sie hätten wir es wohl nicht geschafft“, freut sich der Abteilungsleiter.
Nun geht es darum, einen wettbewerbsfähigen Kader auf die Beine zu stellen. Mit Hermann Peker, Rikus Janssen und Perspektivspieler Ole Lücking stehen bereits drei Neuzugänge fest, doch ein bis zwei „Kracher“ müssen noch folgen. Da der Markt in der Region aber nichts hergibt, gestaltet sich das Prozedere für die Verantwortlichen nicht ganz einfach. „Wenn wir was von außerhalb holen wollen, brauchen wir mindestens eine Wohnung und einen Job für die Jungs“, berichtet Meiborg. Da die Spieler aber kaum Deutsch sprechen, ist es nicht so einfach, etwas zu finden. Trotzdem geht die Fortuna das „Abenteuer“ Regionalliga mit Vorfreude an. Neben der deutlich höheren Zuschauerzahl bei den Spielen freuen sich die Ostfriesen auf neue Hallen, Rahmenprogramm bei den Spielen und professionelleres Umfeld. Auch der Aufsteiger plant, den Heimspielen mehr Eventcharakter zu verleihen. So wollen die Logabirumer die Ostfriesen für den Basketball begeistern und Leute in die Halle bringen, die sonst noch nicht gekommen sind. Erster Spieltag ist das Wochenende 23./24. September. Die Saisonvorbereitung der Leeraner startet am 7. August.
 

93:79 - Ein Halbzeitfeuerwerk zum Abschluss sichert Gesamtplatz drei
Mg am 03.04.2017 um 08:15 (UTC)
 Fortuna Logabirum hat sich mit einem wahren Feuerwerk Platz drei in der Gesamtwertung gesichert. Im Rückspiel der Oberliga-Entscheidungsspiele gegen den Zweiten der Oberliga Ost, TSV Barsinghausen, gewannen die Ostfriesen nach der knappen 69:72-Hinspielniederlage mit 93:79 und sorgten vor allem in Halbzeit eins für Begeisterung in der Halle.
Es war ein Offensiv-Spektakel, was sich die beiden Teams in der Friesenschule lieferten. Auf Seiten der Gastgeber sorgte Moritz Dirks mit den beiden ersten verwandelten „Dreiern“ für einen gelungenen Start. Hinten hingegen standen die Logabirumer nicht gut und ließen zu viel zu. Da nach vorne aber alles zu gelingen schien und nach zehn Minuten 36 Punkte auf der Habenseite standen, fielen die 26 kassierten Körbe nicht so sehr ins Gewicht.
Auch im zweiten Viertel spielten die Fortunen bärenstark und kamen durch die nun herausragenden Rytis Adzgauskas und Lars Tapper zu weiteren Punkten. Nach 13 Minuten hatten die Leeraner die Führung auf 43:26 ausgebaut, Barsinghausen kam durch den ebenfalls sehr starken Sascha Schulz drei Minuten später wieder auf 47:37 heran. Mit einem weiteren 13:2-Lauf erhöhte die Fortuna auf 60:39 und führte zur Pause vorentscheidend mit 60:41. Unter tosendem Applaus wurde die Mannschaft aus der Halbzeit verabschiedet.
Sauer war Trainer Alexander Meiborg mit der Vorbereitung auf die zweite Hälfte. „Jeder hatte was Besseres zu tun, als sich zu konzentrieren und warm zu halten.“ Und genauso spielten die Logabirumer dann auch in Halbzeit zwei. Unkonzentriert im Angriff und vielmals einen Schritt zu langsam in der Verteidigung. Magere elf Punkte sprangen für die Heimmannschaft heraus. Da Barsinghausen nun allerdings auch eher eine schwache Wurfausbeute hatte, blieb der Vorsprung noch bei 71:54 vor dem Schlussviertel.
Nach vorne agierten die Leeraner nun wieder konzentrierter und spielten sich gute Wurfpositionen raus. Hinten fehlte weiterhin die Intensität, so dass die letzten zehn Minuten mit 25:22 an die Gäste gingen. Der Sieg in der Gesamtwertung geriet aber zu keine Zeit in Gefahr. Dennoch mahnte Neuzugang Hermann Peker, der das Spiel als Zuschauer verfolgte, dass man sich einen solchen Leistungsabfall in der Regionalliga nicht erlauben könne.
Logabirum: Dirks (10 Punkte/3 Dreier), Carreras Betran (9/1), Adzgauskas (17/2), Janssen (9/1), Gastmann (5/1), Hess-Gerden (5), Tapper (20), Steinfelder (2), Ehiagwina (7), Gaizelis (9).
 

43:89 - Zweite Herren scheidet aus Bezirkspokal aus
Mg am 03.04.2017 um 08:14 (UTC)
 In Notbesetzung und mit fünf Leuten traten die Logabirumer in Emden an. Viele Stammspieler fehlten und so waren die Gäste von Beginn an chancenlos. Nach zehn Minuten führte Emden bereits mit 17:9 und baute die Führung bis zur Halbzeit auf 44:19 aus. Beseonders Tim Renken bekamen die Leeraner nie in den Griff.
Nur im dritten Viertel konnten die Fortunen das Spiel einigermaßen offen gestalten. Jan Matthies und Tjark Böden waren die einzigen im Gästeteam, die Normalform erreichten. Mit 60:33 ging es ins Schlussviertel, in dem die Emder durch einen 16:0-Lauf das Ergebnis auf 76:33 hochschraubten und am Ende ungefährdet mit 89:43 gewannen. Dabei erzielte Fortunas Neuzugang Ole Lücking starke 24 Punkte.
Logabirum II: Schwegmann (2), Fugel (4), Matthies (16/1), Pommer (4), Böden (17).
 

52:38 - U18 sichert sich Meisterschaft in der Fortführungsrunde
Mg am 03.04.2017 um 08:13 (UTC)
 folgt!
 

Logabirum strebt Revange gegen Barsinghausen an
Mg am 31.03.2017 um 11:46 (UTC)
 Zum letzten Mal in der Oberliga treten die Basketballer von Fortuna Logabirum am morgigen Sonntag (16 Uhr Friesenschule) zum Rückspiel der Entscheidungsspiele an. Gegen den TSV Barsinghausen, Tabellen-Zweiter der Oberliga-Oststaffel, müssen die Logabirumer die knappe 69:72-Niederlage aus dem Hinspiel vergangene Woche wettmachen. „Wir streben Platz drei der Gesamtplatzierung an“, macht Trainer Alexander Meiborg unmissverständlich klar. Dass es sportlich nur noch um die Platzierung und nicht irgendwelche Aufstiegsfragen geht, verdanken die Logabirumer der BSG Bremerhaven II, die nicht aufstiegsberechtigt ist, da ihre Erstvertretung bereits ein Teilnahmerecht an der Regionalliga besitzt (wir berichteten).
Dennoch soll es morgen kein Schaulaufen geben. Die personelle Lage hat sich bei den Leeranern entspannt, aktuell sieht es so aus, als könnten alle Spieler auflaufen. In den Griff bekommen müssen die Ostfriesen Timo Thomas, Spielertrainer und Topscorer der Barsinghauser, den sie vor der Saison vom Regionalligisten VfL Hameln holten und der die Mannschaft auf Anhieb als Aufsteiger zum Vizemeister machte. Anders als bei den Fortunen streben die Barsinghauser den Aufstieg nach eigenen Angaben aber nicht an, sondern wollen in der Oberliga bleiben. Damit würde der Sieger des Spiels der Tabellendritten zwischen Delmenhorst und TK Hannover nachrücken. Da der TKH das Hinspiel mit über 30 Punkten Differenz gewann, werden die Hauptstädter das Rennen wohl machen.
Personell kristallisiert sich langsam der Kader heraus. Andreas Weinbecker wird auf eigenen Wunsch nicht mit in die Regionalliga gehen. Der „Alterspräsident“ wird stattdessen als Führungsspieler in die zweite Mannschaft wechseln und soll mit für den Neuaufbau verantwortlich sein. Für Notfälle steht er aber jederzeit zur Verfügung, fünfmal pro Saison dürfen Spieler einer niedrigeren Mannschaft in der höheren aushelfen. Auch Tammo Janssen wird aufgrund seiner Ausbildung zwar weiter mit der ersten Mannschaft trainieren, aufgrund von anstehenden Wochenenddiensten aber in der Reserve gemeldet werden. Am Sonntag kommt ein Gastspieler aus Kaunas zur Fortuna, der in der kommenden Woche am Training teilnimmt und als Verstärkung auf der Centerposition kommen soll. Auch nach einem weiteren Flügelspieler suchen die Logabirumer noch, die den Etat für die Regionalliga mittlerweile nahezu zusammen haben.
 

70:60 - Logabirum III feiert versöhnlichen Saisonabschluss in Aurich
JPM am 31.03.2017 um 11:45 (UTC)
 Die 3. Herren von Fortuna Logabirum gewann nach überzeugender Teamleistung ihr letztes Saisonspiel mit 70:60 beim PSV Aurich. Durch diesen Sieg konnte die Mannschaft Platz fünf zurückerobern, den sich Weener am Tag zuvor durch einen Sieg gegen Norden ergattern konnte, und beendet die Saison damit auf demselben.
Aurich erwischte einen guten Start in die Partie und führte in der vierten Minute bereits mit 7:2, ehe Logabirum ins Spiel fand. Von nun an spielten die Gäste in der Offensive den Ball geduldig herum, bis ein offener Schütze gefunden wurde. Treffsicher schlossen die freien Männer ab und so konnte im ersten Viertel dank bereits vier verwandelter Dreier eine 25:18-Führung herausgespielt werden.
Das souveräne Spiel der Gäste fand im zweiten Spielabschnitt aber ein schnelles Ende. Aufgrund einiger Ballverluste und fehlender Ruhe im Spiel konnte Aurich die Partie zur Halbzeit ausgleichen. 36:36 stand es zum Seitenwechsel.
Nach der Pause lieferten sich beide Teams eine umkämpfte und ausgeglichene Partie. Keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Erst im letzten Spielabschnitt konnte sich Logabirum um den heute starken Ingo Vaartmann entscheidend absetzen. Beim Stande von 58:58 startete das Team um Spielertrainer Michael Müttel einen 12:0-Lauf. Als Herbert Buss zwei Minuten vor Spielende einen Mitteldistanzwurf zum 65:58 verwandelte, war die Partie zugunsten der Leeraner entschieden. "Wir haben heute in der Offensive den Ball gut herumgespielt und haben hinten gut verteidigt", zeigte sich Müttel nach dem Spiel zufrieden.
Logabirum III: Buss (10 Punkte), Matthies (16/5 Dreier), Müttel, Sanders (8), Schwegmann (9), Vaartmann (25/3), Weber (2).
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 121Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 140488 Besucher (800209 Hits) hier!