Fortuna-Aktuell
 

Logabirum begrüßt am Wochenende 44 Basketballteams in der Stadt
Mg am 12.06.2017 um 10:49 (UTC)
 Fortuna Logabirum freut sich auch in diesem Jahr, Gastgeber des größten Basketball-Turniers im Nordwesen sein zu dürfen. 44 Mannschaften haben sich fest angemeldet, was neuen Rekord und Vollauslastung bedeutet. Samstag und Sonntag werden sich Teams aus Deutschland und Europa um die drei Titel messen. An beiden Tagen wird wieder erstmals in fünf Hallen gespielt. Dazu zählen die Sporthalle der Friesenschule, das Ubbo-Emmius-Gymnasium, die BBS-Halle sowie beide Hallen des Teletta-Gross-Gymasiums in Leer.
Die weiteste Anreise bewältigen erneut die Schweizer Gäste aus Graubünden, die ebenso wie die Allstars Winschoten und de Kikkers Borne internationalen Flair nach Leer bringen. 20 Herrenteams, zwölf Mannschaften in der Altersklasse U18 und ebenfalls zwölf Teams in der Altersklasse U16 treten gegeneinander an, um um die begehrten Pokale zu kämpfen.
„Wir sind stolz darauf, dass sich das Turnier auch über die Grenzen von Niedersachsen hinaus herum spricht“, freut sich Organisator Alexander Meiborg. Bereits von Anfang an und damit zum siebten Mal sind der BV Bockhorn und Blau-Weiß Ramsloh dabei und kommen jedes Jahr gerne wieder. „Im Umkreis gibt es kaum Turniere“, weiß Meiborg und so sind viele Vereine dankbar, wenn sie eine Teilnahmemöglichkeit haben. Dass das Einzugsgebiet immer größer wird und sich das Turnier herumspricht, zeigt das diesjährige Teilnehmerfeld, das wieder Mannschaften aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen enthält.
Auch die bewährten Unparteiischen sind in diesem Jahr wieder am Start. Insgesamt 50 Schiedsrichter, darunter 14 aus dem aktuellen Anwärterlehrgang des Basketball Unterbezirks Ostfriesland, die ihre praktische Prüfung beim Turnier ablegen, werden die insgesamt 139 Partien während der beiden Tage leiten. Aus Wien kommt mit dem ehemaligen FIBA-Schiedsrichter Erich Fiebinger ein Schiedsrichter-Urgestein nach Ostfriesland. Überhaupt treffen sich in Ostfriesland immer mehr Schiris aus dem Kreise, die zu den großen deutschen und internationalen Turnieren reisen.
Sicher ist Fortuna auch in diesem Jahr die Unterstützung seiner Helfer, insbesondere von Andrea und Jann Schoon, die es möglich machen, auch in diesem Jahr wieder Kuchen, Gegrilltes, Pommes und Getränke anzubieten. „Was insbesondere die beiden jedes Jahr leisten, verdient höchsten Respekt“.
Den Spielplan und die Gruppeneinteilung finden Interessierte, die auch zu den Spielen am Samstag ab 10:00 Uhr in den Sporthallenauf der Homepage der Baskets unter www.fortuna-baskets.de. Am Sonntag beginnen die Spiele aufgrund des großen Teilnehmerfeldes bereits um 8:15 Uhr. Die drei Finalspiele steigen am Sonntagnachmittag ab 15:50 Uhr (U16), 16:40 Uhr (U18) und 17:30 Uhr (Herren).
 

Logabirum testet weitere Spieler
Mg am 17.05.2017 um 06:29 (UTC)
 Fortuna Logabirum hat seine Planungen für die neue Regionalliga-Saison noch nicht abgeschlossen. Zum morgigen Training erwartet Coach Alexander Meiborg zwei weitere Spieler, um sich von ihren Qualitäten zu überzeugen. Julian Zachow, 22-jähriger Shooting-Guard aus dem spanischen Valencia, ist zum Vorspielen für fünf Tage zu Gast in Ostfriesland und hat durchaus Ambitionen, in der kommenden Saison für den Viertligisten zu spielen. Ziel ist es auch, den Spanier in die Jugendarbeit des Vereins mit einzubinden. Ebenfalls zum Training kommt der Emder Tim Renken, der einer der herausragenden ETV-Spieler in der Bezirksklasse war. Den 21-Jährigen Center, der über zwei Meter lang ist, zieht es beruflich nach Leer. „Tim ist ein großes Talent. Wenn wir ihn fit bekommen und er diszipliniert und mit Engagement an sich arbeitet, traue ich ihm den Sprung zu. Unter dem Korb kann er uns dann richtig weiterbringen“, so Meiborg.
Bereits seit einer Woche ist der 39-jährige Niederländer Vincent Cairo im Training der Logabirumer, der vor einigen Jahren bereits beim TV Leer spielte. Sollten die Logabirumer alle drei Spieler verpflichten, wäre die Kaderplanung abgeschlossen.
 

50:55 - Logabirumer Notbesetzung scheitert im Viertelfinale
Mg am 16.05.2017 um 06:40 (UTC)
 Fortuna Logabirum ist aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Beim Bezirksliga-Meister VfL Löningen unterlagen die ohne acht Stammspieler angetretenen Ostfriesen verdient mit 50:55 und verschenkten damit eine große Chance, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Finale zu erreichen. Im Halbfinale hätten die Leeraner nämlich zum Kreisligisten nach Bockhorn gemusst, die den Oberligisten Ofenerdiek sensationell ausschalteten.
In Löningen waren die Logabirumer, die ohne Weinbecker, Stolle, Ehiagwina, Adzgauskas, Carreras Betran, Steinfelder, Frey und Bruns antreten mussten, zunächst die bessere Mannschaft und kontrollierten das Spiel. Die Gastgeber spielten vor allem körperlich und kompensierten damit ihre technische Unterlegenheit so gut es ging. Durch zwei erfolgreiche Distanzwürfe führten die Gäste nach zehn Minuten mit 17:10. Als die Fortuna dann die einzig verbliebenen Spieler aus der ersten Herren auswechselte, kam Löningen zurück in die Partie und verkürzte auf 19:21. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, Logabirum führte mit 28:25, ehe der Löninger Drees deutlich nach abgelaufener Spielzeit zum 27:28 traf. Das überforderte Kampfgericht hat die Szene anscheinend nicht mitbekommen, so dass die Schiedsrichter den Korb zählen ließen.
Nach dem Seitenwechsel stellte die Fortuna ihre Verteidigung auf Mann gegen Mann um, was sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellte. „Wenn Du dann komplett ohne Biss und Hilfe spielst, passiert eben genau das, was heute passiert ist“, war Trainer Alexander Meiborg mächtig angefressen. Seine Mannschaft verspielte die gute Ausgangsposition binnen drei Minuten und lag aus dem Nichts 29:36 hinten. Bis zur Viertelpause kämpften sich die Logabirumer wieder auf 40:41 heran.
In den ersten vier Minuten des Schlussdurchgangs gelang den Gästen kein Korb und sie lagen erneut 40:47 hinten. Auch diesen Rückstand egalisierten sie, doch insgesamt zehn erzielte Punkte im Schlussviertel reichten nicht, um das Spiel gegen kämpferisch starke Löninger zu drehen. Daher stand am Ende eine verdiente 50:55-Pleite, die eine bis dato so erfolgreiche Saison abrupt enden ließ.
Logabirum: Dirks (3 Punkte/1 Dreier), Schwegmann, T. Janssen (12), Hess-Gerden (3), Tapper (12), Böden, Gaizelis (11/1), Gastmann (9/2).
 

Logabirumer U20 ist ostfriesischer Pokalsieger
Mg am 08.05.2017 um 07:31 (UTC)
 Fortuna Logabirum heißt der alte und der neue Pokalsieger des Basketball-Unterbezirks Ostfriesland. Im Jugendendspiel setzte sich die Fortuna in Oldersum gegen den Emder TV letztlich klar mit 71:52 durch
Emden begann im Finale der Jugend überraschend stark und führte nach zehn Minuten gegen den Favoriten aus Leer mit 19:16. Insbesondere Ole Lücking und Lasse Buck ragten aus einer guten Mannschaft heraus. Logabirum kam vor allem über die Center Marek Frey und Joosten Bruns zu Korberfolgen und drehte das Spiel bis zur Halbzeit zu einer 37:27-Führung. Emden dachte aber gar nicht ans Aufgeben und kämpfte sich nach dem Seitenwechsel durch einen 13:1-Lauf wieder auf 40:42 heran und verkürzte wenig später auf 43:44. Doch die Leeraner antworteten ihrerseits mit einem 12:0-Lauf bis zum Viertelende, so dass es mit 56:43 ins Schlussviertel ging. Bis zur 35. Minute blieb der ETV in Schlagdistanz (51:60), doch in den letzten fünf Minuten gelang ihnen kein Punkt mehr. Daher hieß der verdiente Sieger am Ende Fortuna Logabirum, die den Titel nun zum sechsten Mal infolge gewannen. Den Dreier-Shoot-Out gewann der Logabirumer Thino Gastmann, der sechs von neun Dreiern in der Reuse versenkte.
Logabirum: Schwegmann (12), Schüür, Nolting, Gastmann (9/2), Böden (12/2), Frey (16/2), Bruns (23), Oltmanns.
 

77:63 - Logabirum haut Regionalligisten Bramsche aus dem Bezirkspokal
Mg am 05.05.2017 um 22:13 (UTC)
 Fortuna Logabirum denkt doch noch nicht ans Saisonende. Im Bezirkspokal-Achtelfinale bekamen sie mit dem Vizemeister der Regionalliga TuS Bramsche die härteste Nuss vor die Nase gesetzt – und knackten sie. Am Ende hieß es 77:63 für den Noch-Oberligisten gegen eine dezimierte Bramscher Mannschaft, bei denen nur Romello Steffen Siegeswillen zeigte.
Bramsche startete gleich mit zwei Dreiern in die Partie, bevor auch Logabirum durch Thino Gastmann aus der Distanz traf. Im Anschluss entwickelte sich eine rasante Anfangsphase mit Führungen auf beiden Seiten. Erst in der letzten Minute, als Marek Frey per Dreier und Justinas Gaizelis trafen, setzte sich Logabirum auf 22:18 ab.
Den zweiten Durchgang eröffnete Andreas Weinbecker mit einem Dreier zum 25:18. Es war die stärkste Phase der Gastgeber, bei denen nun Lars Tapper unter dem Brett immer besser ins Spiel kam. „Lars hat die letzten Wochen überragend trainiert, das zahlt sich nun aus“, lobte Trainer Alexander Meiborg seinen mit 2,04 Metern längsten Akteur. Bis zur 16. Minute erspielten sich die Logabirumer eine 35:24-Führung. Mit elf Punkten Vorsprung (44:33) ging es auch in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel erwischte Bramsche den etwas besseren Start, doch Fortuna kam durch einen ganz wichtigen Dreier von Gaizelis zurück ins Spiel. Es war der Anfang einer erneut starken Phase der Gastgeber, die nun bis auf 62:44 wegzogen und vor dem Schlussviertel mit 62:45 führten.
Hier kam Bramsche schnell wieder auf 52:63 in Schlagdistanz, ehe Weinbecker mit einem Dreier aus der Ecke für etwas Entspannung sorgte. Durch drei weitere Distanzwürfe verkürzten die Gäste noch einmal auf 63:72 drei Minuten vor Schluss, doch eine sehr reife und abgeklärte Schlussphase trotz der sehr jungen Mannschaft sorgte am Ende dafür, dass der Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Im Viertelfinale muss Fortuna nun zum euphorisierten Bezirksoberliga-Aufsteiger nach Löningen reisen. „Eine sehr undankbare Aufgabe, nun sind wir Favorit, das müssen wir bestätigen“, fordert Meiborg ein Weiterkommen ins Halbfinale.
Logabirum: Dirks (7 Punkte), Carreras Bertran (4), Frey (5/1 Dreier), Gastmann (7/1), Hess-Gerden (6), Weinbecker (9/1), Tapper (20), Bruns (1), Gaizelis (18/2).
 

Logabirum bittet Regionalligisten Bramsche am Freitag zum Tanz
Mg am 03.05.2017 um 08:18 (UTC)
 Freitagabend könnte die erfolgreiche Saison der Logabirumer Basketballer ein Ende nehmen – oder eben auch nicht. Im Bezirkspokal-Achtelfinale wartet um 20:45 Uhr in der Friesenschule der Vizemeister der Regionalliga aus Bramsche auf die Leeraner. Der Aufsteiger ist dabei natürlich klarer Außenseiter, wenngleich sich die Gastgeber durchaus eine Chance ausrechnen. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Bramsche in Bestbesetzung kommt. Normalerweise reisen die ausländischen Spieler nach Ende der Punktspiele ab“, weiß Trainer Alexander Meiborg.
Aber auch Logabirum muss einige Leistungsträger ersetzen. Timo Steinfelder (Fuß), Rytis Adzgauskas (Knie-OP) und Tammo Janssen (Wade) fallen verletzt aus. Das bedeutet, dass erneut die jungen wilden die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. „Wir haben großes Vertrauen in unsere Jugendspieler, sie haben spätestens in Rotenburg bewiesen, dass sie auch Drucksituationen souverän meistern können“, freut sich Meiborg über die Entwicklung.
Der TuS Bramsche ist in bestechender Form, gewann die letzten vier Regionalliga-Partien allesamt und schob sich noch vom fünften auf den zweiten Platz vor. Nach dem Trainerwechsel spielte die Mannschaft wie befreit und ist nun der Titelfavorit auf den Bezirkspokal. Vorjahresfinalist Logabirum hatte sein letztes Pflichtspiel zuhause gegen Barsinghausen, in dem sie eine Halbzeit klasse Basketball zeigten. Nach vierwöchiger Spielpause soll genau dort angeknüpft werden, auch wenn der Gegner eine andere Kategorie darstellt. Für die Fans ist das Spiel zum vermeintlichen Abschluss noch einmal ein Highlight. Logabirum würde sich daher über eine volle Friesenschule sehr freuen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 122Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 146538 Besucher (822411 Hits) hier!