Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

Fr. 14.09.2018 | 21:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
S.O. Medien Baskets   BSG Bremerhaven

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Die achte Auflage des Logabirumer Sommerturniers hatte es in sich. 95 Teams anstelle 44 im Vorjahr hatte die Fortuna am Wochenende zu Gast, die sich teils hochklassige Duelle lieferten. „Alles ist reibungslos verlaufen“, freute sich Organisator Alexander Meiborg, der von vielen tatkräftigen Helfern unterstützt wurde. Über 1.000 Sportler schlenderten durch die Innenstadt. In 253 Spielen, die von rund 80 Schiedsrichtern geleitet wurden, wurden letztlich sechs verdiente Sieger gefunden

Im Herrenfinale siegte die Auswahl an litauischen Spielern im Duell mit dem Oberligisten VfL Rastede 42:29. Das litauische Team war bis dahin unbesiegt ins Finale eingezogen, besiegte im Halbfinale den Vorjahressieger „Mein Lieblichteam“ mit 42:26. Rastede setzte sich gegen Bockhorn 49:42 durch. Insgesamt nahmen 24 Herrenteams teil, der Gastgeber verabschiedete sich im Viertelfinale freiwillig aus dem Turnier. Beim Stand von 19:18 gegen den BV Bockhorn brach sich Kapitän Sören Hess-Gerden das Schien- und Wadenbein, woraufhin Neutrainer Finn Höncher entschied, die Partie nicht weiterzuspielen.

Bei den Damen gelang es dem Emder TV, bis ins Halbfinale einzuziehen. Hier war gegen den Regionalligisten Linden Dudes Endstation. Der ETV unterlag mit 25:38 und wurde nach einem 25:18-Sieg im Spiel um Platz drei Dritter. Im Endspiel unterlagen die Dudes dann dem Oberligisten Iserlohn Kangaroos klar mit 19:47, die damit die erste Auflage im Damenbereich gewannen. Der MTV Aurich, der als neu zusammengestelltes Team erstmals an einem Turnier teilnahm, sammelte Erfahrung und wurde am Ende nach einer knappen 15:19-Niederlage im Spiel um Platz neun gegen Löningen Zehnter.

Hochklassig ging es beim Endspiel der U18 zu. Die Baskets Akademie aus Oldenburg, Nachwuchsabteilung der EWE Baskets, lieferte sich ein spannendes und hochkarätiges Finale mit den New Heroes Den Bosch. Die Niederländer, die auch zuvor ungeschlagen blieben, gewannen vor ihren stimmungsgewaltigen Fans mit 46:34. Gastgeber Logabirum musste im Viertelfinale gegen den TuS Lichterfelde die Segel streichen, Der TuS Pewsum als weiterer ostfriesischer Vertreter erreichte die B-Runde.

Der TuS Lichterfelde, dieses Mal angetreten unter dem Namen Balling Team Berlin, konnte seinen Titel bei der U16 nicht verteidigen. Im Finale unterlagen die Hauptstädter gegen die BG Bonn mit 26:41. Dabei führten die Berliner lange Zeit, am Ende ging den nur mit sieben Spielern angetretenen Lichterfeldern aber die Luft aus. Bürgermeisterin Beatrix Kuhl, die die Siegerehrung übernahm, versuchte die Berliner aufzumuntern. „Nächstes Jahr lade ich Euren Bürgermeister Müller zu diesem Tollen Event ein, dann klappt es bestimmt.“ Logabirum unterlag im Viertelfinale den Emmen Eagles und war damit als einziger ostfriesischer Vertreter in der K-O-Runde. Holtrop, Aurich und der TV Bunde zogen in die B-Runde ein, in der Emden sogar das Finale erreichte und dort dem TSV Rudow Berlin mit 21:34 unterlag.

Bei der U14 gab es im Endspiel ein rein niederländisches Finale. Celeritas-Donar Groningen setzte sich dabei klar mit 40:22 gegen Landstede Basketbal durch. Schon im Halbfinale gab es nur Duelle ausländischer Teams. Die Dänen SiSu aus Kopenhagen unterlagen Landstede 26:30, Celeritas-Donar Groningen gewann das Stadtduell gegen den BV Groningen mit 28:25.

Das spannendste und dramatischste Finale war gleich das erste. In der Altersklasse U12 besiegte die Baskets Akademie Weser-Ems aus Oldenburg die BG Bonn in einem hochklassigen Endspiel mit 48:46 nach „Sudden Death“. Angefeuert von den zahlreichen Eltern und unter den Augen von Landrat Matthias Groote lieferten sich die Kleinsten auf dem Turnier ein mitreißendes Finale, das keinen Verlierer verdient hatte. Für die Bonner, die mit mehreren Mädchen antraten, fand der Landrat tröstende Worte, während Oldenburg ausgelassen jubelte. Die ostfriesischen Teams erreichten allesamt die B-Runde, die Logabirum dann vor Vechta, Emden und Bürgerfelde II gewann.