Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

So. 29.09.2019 | 16:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
S.O. Medien Baskets   TSV Neustadt 2

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Wenn auf eine missratene Generalprobe eine rauschende Premiere folgt, dann haben die S.O.-Medien Baskets Fortuna Logabirum im ersten Heimspiel gegen den TK Hannover wohl nicht viel zu bestellen. Denn die Generalprobe gelang am gestrigen Abend gegen den Nord-Regionalligisten BSG Bremerhaven. Mit 71:52 schickten die insbesondere in der zweiten Halbzeit stark aufspielenden Ostfriesen den Klassengefährten zurück in die Seehafenstadt.
Die ersten Punkte gehörten den Gästen, doch fortan war Logabirum das bessere Team. Mit hohem Druck in der Verteidigung erzwangen sie immer wieder schwierige Würfe der Gäste. Einen Ballgewinn nutzte Hermann Peker zu einem sehenswerten Dunking und nach dem ersten Viertel führten die Ostfriesen mit 22:13. Für das Highlight sorgte aber die BSG, die einen erzwungenen Notwurf von der Mittellinie glatt im Korb versenkten.
Im zweiten Viertel wirkte die Fortuna zunehmend ideenlos. Bremerhaven variierte die Verteidigung immer wieder und Fortuna verstrickte sich in Einzelaktionen, die viele Ballverluste kosteten. „Wir alleine haben die BSG zurück ins Spiel gebracht, in dem wir nicht gereboundet haben und viel zu wild agierten“, kritisierte Trainer Alexander Meiborg, dessen Team auf einmal 32:34 hinten lag.
Nach dem Seitenwechsel schien sich das so fortzusetzen. Viel zu frühe Abschlüsse, meistens jenseits der Dreipunkte-Linie sorgten für Schnellangriffe der Gäste, die sich bis auf 44:32 absetzen konnten. Ernst nach einer Auszeit fanden die Logabirumer wieder in die Spur, kämpften sich Punkt um Punkt heran und führten nach 28 Minuten wieder mit 46:45. „In dieser Phase hatten wir so viel Druck und Biss im Spiel, wie man sich das nur wünschen kann“, lobte Meiborg insbesondere die Verteidigungsarbeit seiner Spieler. Zum Viertelende stand ein 49:46 auf der Tafel.
Diesen Vorsprung bauten die Baskets im vierten Viertel immer weiter aus. 58:49 stand es vier Minuten vor Schluss. Anders als zuletzt gegen Breme 1860 hielt Logabirum den Druck aber hoch und ließen nichts mehr anbrennen. Am Ende stand ein klarer 71:52-Erfolg, der auch in der Höhe in Ordnung ging. „Wir können nun voller Selbstvertrauen in die Saison gehen“, freut sich Meiborg, dem zwei Wochen bis zum ersten Spiel gegen Hannover bleiben.
Logabirum: Dirks, Carreras Bertran (3 Punkte), Adzgauskas (17/2 Dreier), Gastmann (9/2), Bruns (3), Tapper (6), Renken, Steinfelder, Gaizelis (19/2), Lücking, R. Janssen (2), Peker (14).