Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

So. 29.09.2019 | 16:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
S.O. Medien Baskets   TSV Neustadt 2

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Die S.O. Medien Baskets Fortuna Logabirum haben ihr vorletztes Saisonspiel verloren. Beim Tabellennachbarn CVJM Hannover unterlagen die Ostfriesen letztlich verdient mit 70:80, konnten aber in letzter Sekunde den direkten Vergleich einfahren und bleiben damit auf Tabellenplatz sieben.

Ohne ihren Cheftrainer Finn Höncher, der aus persönlichen Gründen nicht mit der Mannschaft fahren konnte, reisten die Logabirumer nach Hannover. Die Vertretung übernahm Kapitän Antoni Carreras Bertran, der von Rytis Adzgauskas unterstützt wurde. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen und es stand 9:9, ehe die Logabirumer nach einer Umstellung auf Zonenverteidigung einen Wurf nach dem anderen kassierten. „Hannover hat sich in diesen zwei Minuten in einen kleinen Rausch gespielt und nicht einmal zwei Auszeiten halfen“, wunderte sich Rytis Adzgauskas, dessen Team in diesen zwei Minuten mit 11:26 in Rückstand gerieten. Gaizelis stellte per Freiwurf den 12:26-Viertelstand her. Zu Beginn des zweiten Viertels kamen die Gäste aber gestärkt zurück und verkürzten auf 19:28. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Unterbrechungen, was für die Qualität des Spiels nicht gerade förderlich war. Aus dem Spiel heraus passierte wenig und so gingen beide Teams beim Spielstand von 41:29 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber wieder weg. Erneut gelang es den Logabirumern nicht, die Distanzwürfe zu kontrollieren. Insgesamt acht Dreier brachte die Fortuna darum, eine Aufholjagd zu starten. Immer, wenn die Ostfriesen wieder auf zehn Punkte dran waren, streute der CVJM einen Distanzwurf ein. Bei Logabirum war es vor allem Antoni Carreras Bertran, der die Gäste überhaupt noch im Spiel hielt. In der 28. Minute waren sie sogar auf 52:58 dran, ehe Hannover in der Schlussminute per Dreier auf 61:52 erhöhte.

Ähnlich verlief das Spiel dann auch im Schlussviertel. Hannover startete mit einem 9:0-Lauf, was eigentlich schon die Entscheidung hätte sein können. Doch Gastmann und Adzgauskas per Dreier verkürzten wieder auf 60:70 fünf Minuten vor dem Ende. Für die entscheidende Wende fehlte den Gästen aber das Spielglück und auf der anderen Seite hatte der CVJM ein besseres Händchen bei ihren Würfen. Immerhin gelang Gaizelis mit dem letzten Angriff noch das 70:80, womit die Gäste zumindest den direkten Vergleich und damit Platz sieben gesichert haben. „Wir haben eigentlich gut gespielt, aber es sollte heute nicht sein“, resümierte Antoni Carreras Bertran.

Logabirum: Adzgauskas (10 Punkte/1 Dreier), Bagdonavicius (5/1), Carl (2), Carreras Bertran (17/2), Gaizelis (14/1), Gastmann (3/1), Jurgaitis (15), Warda (4).