Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

Sa. 03.10.2020 | 18:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
TSV Quakenbrück   S.O. Medien Baskets

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Im Blitzturnier der Herren im Rahmen des Basketball-Tags in Leer haben die Hafenbude Baskets Fortuna Logabirum stark ersatzgeschwächt den 2. Platz belegt. Gegen Triple Threat Haarlem aus den Niederlanden gab es einen hart erkämpften 49:41-Erfolg, während man gegen den Erstregionalligisten Cuxhaven Baskets klar mit 35:61 unterlag.

Nach dem ersten Viertel im Spiel gegen die Niederländer führten die Gastgeber mit 16:12. Doch das junge Team aus Holland dominierte das zweite Viertel. Logabirum punktete ausschließlich durch Aurimas Bagdonavicius und lag folglich zurecht mit 23:24 hinten. Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste ihre Führung zunächst sogar auf 36:24 aus. Doch nach achtzehn Minuten kam es zur Wende. Die Leeraner brachten eine ganz andere Einstellung auf den Platz und starteten eine Aufholjagd. Hinten wurde fast nichts mehr zugelassen. Bis zum Schlussviertel verkürzte Logabirum auf 29:36. Und auch hier spielten nur noch die Leeraner, die mit einer völlig anderen Intensität zu Werke gingen und nur noch zwei Feldkörbe der Niederländer zuließen. So wurde es am Ende ein hart erkämpfter, aber aufgrund der Leistungssteigerung verdienter 49:41-Erfolg.

Das Spiel zwischen Cuxhaven und Triple Threat Haarlem ging nach anfänglicher Überlegenheit der Holländer am Ende klar an die Rot-Weißen, die sich mit 70:43 durchsetzten. Es kam also zu einem „Endspiel“ um den Sieg. Das verlief aber nur im ersten Viertel spannende, als die Leeraner mit 14:16 noch den Anschluss hatten. Es folgte ein desaströses zweites Viertel in einem Spiel, in dem Cuxhaven jederzeit das Tempo dominierte und sie die Leeraner mit frühem Pressing vor unlösbare Aufgaben stellten. Lediglich zwei Freiwürfe führten zu Punkten der Gastgeber, die zur Halbzeit mit 16:36 hinten lagen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts. Fortuna agierte wie ein Kaninchen vor der Schlange und geriet mit 22:56 in Rückstand. Deutliche und lautstarke Worte vom Trainer führten aber im Schlussviertel zu einer Wende. Mit ganz anderer Einstellung mobilisierten die sieben Spieler noch einmal alle Kräfte und gewannen das Schlussviertel mit 13:5, so dass zumindest der Trend am Ende stimmte und man etwas positiver ins Regionalliga-Vorbereitungsturnier am kommenden Sonntag gehen kann. Dann stehen auch einige Rückkehrer wieder zur Verfügung.

Logabirum: Aurimas Bagdonavicius, Aleksandr Truksin, Thino Gastmann, Jonas Feikes, Timo Janssen, Sören Heß-Gerden, Malte Warda.