Nächstes Spiel

Saison 2020/21 wurde abgebrochen

HEIM   GAST
vs
Hafenbude Baskets   COVID-19

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Es sollte am Ende spannender werden, als es vielen Logabirumern lieb war. Eine disziplinierte Leistung in der Schlussminute sorgte letztlich dafür, dass ein sicher geglaubter Sieg nicht noch komplett den Bach runterging. Immerhin waren die Leeraner schon auf neun Punkte weggezogen und das ganze zwei Minuten vor dem Ende. Doch anstatt das Spiel ruhig zu Ende zu spielen, ließ man ausgerechnet Oldenburgs bestem Dreierschützen Thomas Schmidt freie Bahn. Der traf zweimal nacheinander und brachte TuRa so noch einmal auf 63:66 heran. Doch in der Schlussminute verteidigten die Gastgeber stark und ließen nur noch schwierige Würfe zu, die allesamt klar daneben gingen.
Bis dahin war es ein Bezirksklassenspiel auf eher bescheidenem Niveau. TuRa tat sich anfangs vor allem mit der Manndeckung der Gastgeber schwer und kam nur zu zehn Punkten im ersten Viertel. Der Fortuna gelangen zwar immerhin 16, aber dennoch warfen sie viel zu viele Bälle zum Gegner. Im zweiten Viertel zogen die Gastgeber dann mehr und mehr in die Zone, wo die Leeraner immer wieder und entgegen der lautstarken Anweisungen von Außen die Mitte offen ließen. Daher schrumpfte der Vorsprung auf 28:26 zusammen.
Nach dem Seitenwechsel startete Oldenburg besser ins Spiel und ging erstmals dünn in Führung. In dieser Phase verdanken es die Gastgeber rein der Abgezocktheit von Andreas Weinbecker, dass sie die Führung wieder übernahmen und mit einem 49:43-Vorsprung ins Schlussviertel gingen. TuRa kam hier zunächst wieder heran, ehe sich Stephan Hofschläger erst zu Meckereien gegen die ordentlich leitenden Schiedsrichter hinreißen ließ und nach dem längst überfälligen Technischen Foul ein zweites wegen hämischen Klatschens kassierte. Da er nicht gehen wollte und weiter schimpfte, kriegte er eine Disqualifikation hinterher, die es nach den Regeln allerdings gar nicht mehr hätte geben dürfen. Zwei der drei Freiwürfe verwandelte Weinbecker und in der Folge bauten die Gastgeber den Vorsprung auf 66:57 aus, bevor sie es sich dann doch einmal unnötig schwierig machten.
Logabirum III: Rainer Antons (2 Punkte), Lukas Bockelmann (2), Alexander Heitz (8), Merlin Herges (3), Sören Koenen (12), Jan-Phillip Matthies (10/2 Dreier), Daniel Schönbohm (2), Marco Schopp, Ingo Vaartmann (6/1), Andreas Weinbecker (19), Christian Wübbenhorst (2).