Nächstes Spiel

Saison 2020/21 wurde abgebrochen

HEIM   GAST
vs
Hafenbude Baskets   COVID-19

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Nach den zuletzt deutlichen Niederlagen zeigte sich Fortuna Logabirum III im Pokal gegen den TuS Petersfehn II stark verbessert. Aufgrund eines verschlafenen Beginns in die zweite Halbzeit und zu viele einfach liegen gelassene Punkte gelang ihnen die Überraschung dennoch nicht und sie verloren letztlich 60:66.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen. Immer wieder wechselte die Führung auf beidem Seiten, herausragend waren Rainer Antons mit einer starken Trefferquote von außen und Center Sören Koenen, die bis auf einen Freiwurf alle 13 Punkte des Gastgebers erzielten. Mit einem knappen 13:15-Rückstand ging es ins zweite Viertel, in das Petersfehn gut hineinkam und auf 26:18 wegzog. Doch Logabirum kam zurück, verkürzte mit nun stark verbesserter Defense wieder auf 29:32, ehe Andre Gockel den 29:34-Halbzeitstand herstellte.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Leeraner zunächst zu schlafen und gerieten vorentscheidend mit 33:44 in Rückstand. Erst nach einer Auszeit lief der Ball wieder besser in der Offense und hinten wurde besser zugepackt. Mit einem 43:51-Rückstand ging es ins Schlussviertel. Hier konnte Petersfehn ihren Zehn-Punkte-Vorsprung lange halten, was vor allem an der mangelhaften Chancenverwertung der Logabirumer Oldies lag. Insbesondere Ingo Vaartmann schien die Seuche am Finger zu haben, es wollte kein Ball reingehen. Erst in der Schlussphase kam die Fortuna durch zwei Dreier noch einmal auf 60:65 heran, doch für eine Wende fehlte die Zeit.

Logabirum III: Paul Broja (4 Punkte), Marco Schopp (2), Henning Grest (4), Rainer Antons (8), Sören Koenen (19), Jan-Phillip Matthies (3/1 Dreier), Ingo Vaartmann (9/2), Merlin Herges (9/2), Alexander Meiborg, Tamme Müller (2).