Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Es war wieder einmal so eine verrückte Idee, aus der fünf unvergessliche Tage entstanden. Am Ende stand der Gewinn der B-Runde in der Altersklasse U23 für eine Auswahl an Spielern von Fortuna Logabirum, die gemeinsam mit den Alumil Taaleem Titans aus den Vereinigten Arabischen Emiraten beim internationalen Turnier in Lund (Schweden) antraten.

Alles begann im vergangenen Jahr in Gniezno (Polen), als sich Spieler von Fortuna Logabirum und Spieler von den Alumil Taaleem Titans kennenlernten. Die Leeraner, die sich den U19-Titel in Polen sicherten, wurden mehrfach von den Arabern begleitet und angefeuert. Nach einem Spiel zockten die Spieler gemeinsam noch etwas in der Halle und die Trainer tauschten ihre Nummern aus. Im Oktober folgte dann die Anfrage aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ob man nicht in Schweden zusammenspielen will. Abteilungsleiter Alexander Meiborg willigte sofort ein.

So begann am Neujahrstag die Reise nach Schweden, an der auch zwei Spieler aus Berlin und ein Spieler aus Aachen teilnahmen. Sportlich ging es wenig erfolgreich los, es folgten in den ersten zwei Spielen gleich zwei knappe Niederlagen gegen Open Run Elite aus den Niederlanden (17:19) und die Trelleborg Pirates aus Schweden. Am zweiten Tag standen dann drei Spiele auf dem Programm, die allesamt gewonnen wurden. Gegen die Crackerjacks aus Holland siegte die Kooperationsmannschaft 32:27, den SC Rist Wedel bezwangen sie 43:17 und das abschließende Gruppenspiel dominierte die Mannschaft des Trainerduos Alexander Meiborg und Andy Riebold (BC Lions Moabit) mit 53:16, was den Einzug ins das B-Halbfinale bedeutete. Hier kam es erneut mit Niederländern zum Duell, in einem spannenden Spiel und unter Anfeuerung der 40 arabischen Spieler aus den jüngeren Altersklassen siegte die U23 mit 24:12 gegen die Concrete Lions. Richtig spannend und hochklassig sollte das Endspiel werden. Gegen UBALL aus dem niederländischen Utrecht legten die „ostfriesischen Araber“ einen Blitzstart hin, führten mit 13:2 und lagen auch zur Halbzeit noch mit 22:16 vorne. Doch Punkt um Punkt kam UBALL in einer stimmungsvollen Atmosphäre wieder heran und verkürzte bis auf 26:25. Doch in den letzten drei Minuten ließ die Spielgemeinschaft nur noch zwei Punkte zu und kam auch mit der Presse der Gäste gut klar, so dass am Ende der umjubelte 34:27-Sieg stand. Die Trophäe gaben die Deutschen den stolzen Arabern mit, die sie in die Vereinsvitrine als ersten Titel überhaupt ganz vorne platzieren wollen.

Neben der Kooperation in der U23 spielten mit Lennart Weinbecker und Jonas Feikes auch zwei U18-Spieler im Team der Araber mit. Sie gewannen ihre Gruppe und erreichten das Achtelfinale, wo sie gegen UBALL ausschieden. Der mexikanische Austauschschüler Dario Nava Fernandez, der bei Alexander Meiborg noch bis Juli sein Zuhause hat, stand, ebenso wie die U23, mit seiner U16-Mannschaft im Endspiel. Dort verloren sie aber gegen den Friedenauer TSC aus Berlin mit 24:34.

„Es war ein tolles Erlebnis für alle Spieler, hier sind Kontakte entstanden, die lange halten werden“, ist Alexander Meiborg sicher. Beim Abschied flossen sogar einige Tränen und es gab einen donnernden Applaus für diese prägende Zusammenarbeit. Auch im Sommer beim Turnier in Gniezno wollen die drei Vereine aus Logabirum, Moabit und Dubai wieder zusammen antreten und die Kontakte weiter intensivieren.