Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

Sa. 03.10.2020 | 18:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
TSV Quakenbrück   S.O. Medien Baskets

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Das war ein gelungener Test für die U18, auch wenn am Ende zwei Niederlagen standen. Beim Blitzturnier in der Friesenschule unterlagen die Leeraner gegen Triple Threat Haarlem aus den Niederlanden am Ende mit 38:46. Noch knapper konnten sie das Spiel gegen die JBBL aus Bremerhaven gestalten und verloren unglücklich mit 46:50.

Gegen das niederländische Spitzenteam aus Haarlem sah es zunächst so aus, als können die Holländer ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Zunächst standen auch nur die U16-Spieler der Fortuna auf dem Platz, die aber schnell mit 0:8 hinten lagen. Im Anschluss übernahm der starke Paul Broja das Kommando und brachte sein Team mit zwölf Punkten zurück ins Spiel. Nach dem ersten Viertel lagen die Leeraner so 14:11 vorne. Die Niederländer hatten vor allem in der Offensive nun Probleme, kamen auch im zweiten Durchgang nur zu drei Punkten und lagen zur Halbzeit daher mit 14:21 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste dann klar überlegen, spielten in der Defensive aggressiver und ließen nur vier Fortuna-Punkte zu. Selber scoreten sie 21 Zähler, so dass sie mit einer 36:25 in den Schlussdurchgang des über viermal sieben Minuten gespielten Turniers gingen. Logabirum kam nach 25 Minuten noch einmal auf 31:36 heran, kam aber für einen Sieg nicht mehr infrage.

Im zweiten Spiel gegen Bremerhaven waren es die Gastgeber, die den besseren Start hatten und schnell 6:0 führten. Durch zu wenig Struktur und überhastete Abschlüsse gerieten sie aber nach dem ersten Viertel mit 6:10 in Rückstand. Im zweiten Viertel wurde das Spiel wesentlich besser und die Leeraner drehten das Spiel wieder in eine 20:19-Führung. Nach dem Seitenwechsel ging es hin und her. Erst zog die Fortuna auf 24:19 davon, dann gingen die Seehafenstädter mit 27:24 in Führung. Vor dem Schlussdurchgang lagen die Leeraner mit 37:38 hinten. Bis zwei Minuten vor dem Ende waren sie dann wieder vorne. Mit 45:42, angeführt vom nun starken Nikoloz Chanturia, ging es in die Crunchtime, die die Bremerhavener Erstligaspieler dann aber für sich entscheiden konnten. „Wir haben zu viele schlechte Entscheidungen getroffen und waren nicht diszipliniert genug“, ärgerte sich Alexander Meiborg, der das Spiel coachte, über die unnötige Pleite.

Gewonnen hat das Blitzturnier am Ende Trilple Threat Haarlem, die sich in einem hochklassigen letzten Spiel mit 75:62 gegen die Eisbären Bremerhaven durchsetzten.

Logabirum: Jaap Kruthaup, Florian Ruhnke, Gaston Fabry, Nikoloz Chanturia, Giulio Muratori, Til Lengsfeld, Paul Broja, Felix Bardenhagen, Jarne Jürgens, Ben Schneider, Jonas Wanitschek, Ole Hoffmann, Karlis Ockenga.