Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Nächstes Spiel

Sa. 12.01.2019 | 20:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
SG Braunschweig   S.O. Medien Baskets

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Lange Zeit war es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den beiden Teams. Drei Ballverluste in einer Minute kosten das tapfere Heimteam am Ende die möglichen Punkte, die Bramsche aber mehr ärgerten, als denen lieb war. Gäste-Trainer Roland Senger musste nach dem Spiel erst einmal tief durchschnaufen, er hatte aber bereits im Vorfeld vor den Logabirumern gewarnt.
Dabei begann das Spiel, wie es zu erwarten war. Bramsche mit einer hohen Intensität in der Defense ließ anfangs kaum etwas zu. Die Würfe der Gastgeber waren stets schwierig oder zu überhastet. Dazu kam, dass Logabirums Center Carolus Carl bereits nach drei Minuten mit drei Fouls belastet war. Zu stark war der Bramscher Culic, der die Logabirumer vor unlösbare Probleme stellte. Nach sechs Minuten führte der Gast verdient mit 11:4. Abschütteln ließen sich die Leeraner aber nicht. Sie scoreten fortan besser und spielten sich einige Situationen heraus, die zu einfachen Abschlüssen am Brett führten. Nach dem ersten Viertel war beim Stand von 18:24 alles offen. Allerdings holte sich auch Hermann Peker bereits in der Schlussminuten sein drittes Foul ab. „Wir haben das erste Viertel schlichtweg verschlafen“, ärgerte sich Trainer Finn Höncher.
 
Das zweite Viertel startete Bramsche mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum 26:18, ehe Jugendspieler Nanne Georgs seine ersten Regionalliga-Punkte erzielte. Adzgauskas und Maleckas setzten zwei Dreier zum Ausgleich hinterher und fortan war es ein offenes Spiel, das hin und her ging und rassig und umkämpft war. Als in der 20. Spielminute Gaizelis per Dreier die Gastgeber mit 40:38 in Führung warf, war Logabirum sogar für eine halbe Minute Tabellenführer, zur Pause stand es 40:40.
 
Nach dem Seitenwechsel waren es die Logabirumer, die die Akzente auf dem Feld setzten. Besonderen Anteil daran hatte Kapitän Hermann Peker, der kämpferisch voranging und jeden Respekt vor dem scheinbar übermächtigen Gegner ablegte. Als er per Dreier zum 51:45 traf, glaubte auch die Halle an eine Sensation und pushte das Team nach vorne. Die Freiwürfe waren nun auf Seiten der Gastgeber, denn Bramsche kam eins ums andere Mal zu spät und wirkte unkonzentriert. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt mehr mit sich selbst beschäftigt, als mit dem Spiel, verkürzte aber vor dem Schlussviertel auf 58:59.
 
Hier glich Maleckas in der 33. Minute das Spiel noch einmal zum 65:65 aus. Es folgte die verflixte 33. Druck in der Defense nicht klar und haben dreimal die falsche Entscheidung getroffen und den freien Mann nicht gesehen“, ärgerte sich Finn Höncher. Sein Team kam zwar noch einmal auf 71:74 heran, doch der Aufstiegsfavorit antwortete zum vorentscheidenden 81:71 vier Minuten vor dem Ende. Aufgeben taten die Baskets zwar nicht, aber für eine Wende langte es gegen die erfahrenen Gäste nicht mehr. „Insgesamt bin ich stolz auf das was wir gezeigt haben, die Defense war über weite Strecken überragend“, fand Finn Höncher, der ein Sonderlob für Debütant Nanne Georgs über hatte. Der 17-Jährige setzte sich mehrfach unter dem Korb durch und sammelte wichtige Rebounds ein
 
Logabirum: Carreras Bertran, Adzgauskas (9 Punkte/2 Dreier), Gastmann (2), Tapper (4), Georgs (5), Steinfelder, Carl (2), Gaizelis (18/1), Maleckas (25/3), Peker (15/1).