Wir fördern Erfolg im Sport, in der Kultur und in Ihrem Unternehmen!

Wir sind nicht nur Namensgeber, sondern unterstützen mit unserem Know-How und finanziell den größten Ostfriesischen Triathlon in Grotegaste – den S.O. Medien Triathlon – sowie die S.O. Medien Baskets Logabirum. Beide Sportarten mit ihren hohen sportlichen Anforderungen zeigen, dass alles möglich ist, wenn die richtige Vorbereitung und das richtige Team unterstützend zur Seite stehen. Diese Philosophie begleitet unsere Arbeit jeden Tag.

Mit Leidenschaft, Ausdauer und Disziplin seine Ziele erreichen: Dies gilt nicht nur im Sport!

Zur Website

Letztes Spiel

So. 14.04.2019 | 16:00 Uhr

HEIM   GAST
vs
S.O. Medien Baskets   Oldenburger TB 2

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

Die Logabirumer Oldies haben die Krönung einer ganz starken Saison am letzten Spieltag verpasst. Gegen den Tabellenführer Emder TV unterlagen sie nach starken drei Vierteln am Ende chancenlos mit 43:74 und konnten damit keine Schützenhilfe leisten für die 3. Herren, die nun mit einem Heimerfolg gegen Marienhafe zumindest die Vizemeisterschaft sichern kann.

Probleme hatte das Team von Alexander Meiborg, der den abwesenden Trainer Michael Müttel vertrat, vor allem mit dem schnellen Passspiel der Emder, mit dem sie sich immer wieder freie Dreier erspielten, die die Gastgeber allerdings auch schlecht verteidigten. „Die Rotation passte nicht, Emden ist nicht Oldersum, da muss man schon mal hingehen“, ärgerte sich Meiborg. Insgesamt vier Dreier markierten die Seehafenstädter im ersten Viertel, während Logabirum gerade über ihre Center zu Erfolgen kam und nach sechs Minuten sogar 13:12 führte. Es sollte der letzte Vorsprung sein, bis zum Viertelende zog Emden auf 19:15 weg.

Auch den besseren Start hatte der ETV im zweiten Viertel, erhöhte wieder durch einen Distanzwurf auf 26:21, worauf die Fortuna sich in einer Auszeit neu sammelte und wieder auf 24:26 verkürzte. Die Gastgeber blieben immer in Schlagdistanz, konnten das Ergebnis aber bis zur Halbzeit nicht drehen und lagen 30:35 zurück.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Emder langsam davon. Zu harmlos waren die Oldies von außen und sorgten dafür, dass sich Emden nun wesentlich kompakter aufstellte und die vielen unnötigen Fouls, die sie noch im ersten Durchgang machten, wegließen. Nach 26 Minuten stand e 46:32 für die Gäste. Doch Logabirum gab nicht auf, verkürzte schnell wieder auf 36:46 und lag auch vor dem Schlussviertel mit 43:53 immer noch nicht hoffnungslos hinten.

Das sollte sich im finalen Abschnitt dann aber schnell ändern. Emden stellte um auf Mann-Verteidigung, mit der die Leeraner gar nicht klarkamen und auch viele Chancen am Brett liegen ließen. Nicht ein einziger Punkt gelang der Fortuna in den zehn Minuten und das Spiel wurde letztlich noch klar und deutlich mit 43:74 verloren. „Das soll aber nicht über Eure starke Saison hinwegtäuschen, wir trinken das Bier auf Eure Leistung“, erkannte selbst Schiedsrichter Alfred Meiborg nach dem Spiel an. Na dann Prost!

Logabirum V: Matthies (5 Punkte/1 Dreier), Helbig, Schopp, Herges (9), Meiborg, Heitz (17), Koenen (12).