Nächstes Spiel

Saison 2020/21 wurde abgebrochen

HEIM   GAST
vs
Hafenbude Baskets   COVID-19

Willkommen

Unsere Abteilung bietet für jede Altersklasse eine
passende Mannschaft und freut sich immer über
Nachwuchs. Kommt einfach mal zu einer unserer
zahlreichen Trainingseinheiten.

Mit unseren jungen, motivierten Trainern wollen
wir langfristig die Nummer eins in Ostfriesland bleiben!
Wir wünschen nun viel Spaß beim Durchstöbern
unserer Seite!

In der 2. Regionalliga Nord boten die Logabirumer S.O. Medien Baskets dem Spitzenreiter aus Bramsche am Sonntag lange Zeit Paroli. Am Ende setzte sich der Tabellenführer in der Sporthalle der Leeraner Friesenschule dann allerdings doch noch erwartungsgemäß durch und siegte mit 77:52. „Wir konnten das Spiel bis weit ins Schlussviertel offen gestalten“, sagte Alexander Meiborg.

Logabirum trat gegenüber dem Spiel am Freitagabend mit einigen Veränderungen an: Thino Gastmann und Tim Renken waren verhindert und fielen damit aus. Mit Lars Tapper, Ole Lücking und Timo Steinfelder standen die länger verletzten weiterhin nicht zur Verfügung und auf Justinas Gaizelis verzichtete der Logabirumer Trainer aus sportlichen Gründen komplett. Der seit Freitag angeschlagene Rytis Adzgauskas signalisierte kurz vor Spielbeginn Einsatzbereitschaft. Wieder dabei war Marek Frey nach überstandener Erkältung, sowie die litauischen Brüder Gedas und Mantas Simonavicius aus der zweiten Mannschaft.
Die Anfangsphase war völlig ausgeglichen. Nach fünf Minuten führten die Gastgeber 14:13, nach acht Minuten dank eines Dreiers von Hermann Peker sogar mit 20:15. Bis zum Ende des ersten Abschnitts war der Vorsprung jedoch auf einen Zähler geschmolzen (21:20). Im zweiten Durchgang hatten die S.O. Medien Baskets lange Zeit Probleme, zu Punkten zu kommen. Bis auf einen Dreier von Rytis Adzgauskas gelang den Gastgebern kein einziger Punkt in den ersten neun Minuten. Weil die Logabirumer aber in der Defensive sehr stark agierten und in den beiden Schlussminuten der ersten Halbzeit deutlich bessere Entscheidungen trafen, lagen sie zur Pause nur knapp hinten (30:34).

Logabirum: Adzgauskas (13 Punkte/2 Dreier), Dirks (2), G. Simonvicius, Carreras Bertran (6), Frey, Jurgaitis (7), Hess-Gerden (5), Buck (2), M. Simonvicius, Janssen, Peker (17/3).

Auch nach der Pause hielten die Hausherren weiter glänzend mit. Nach 25 Spielminuten führte Bramsche mit 39:34. Dank eines
11:3-Laufs zog der Spitzenreiter dann allerdings vorentscheidend vor dem letzten Viertel auf 50:37 davon. Die Fortuna bewegte sich abseits vom Ball nicht ausreichend, um die Lücken zu finden, die sie zu Beginn des Spiels noch gefunden haben. Doch selbst zwei Minuten vor Schluss sah das Ergebnis beim Stand von 52:64 aus Sicht der Gastgeber aber noch mehr als akzeptabel aus. In der finalen Phase des Spiels brillierten schließlich vor allem zwei Bramscher: Romello Jácome Steffen und Derek Pope II. Das Duo spielte mit Logabirum Katz und Maus und sorgte quasi im Alleingang für 13 Punkte in rund 120 Sekunden. „Diese Show hat selbst unsere Fans begeistert, das war schon klasse“, sagte Meiborg. Mit zwei spektakulären Alley-Hoop Dunks krachte es mächtig in der wieder einmal gut gefüllten Friesenschule.

Nach Ostern stehen für die Fortuna die letzten beiden Partien in ihrer ersten Regionalliga-Saison an: Zunächst geht es am 7. April zum Titelanwärter nach Langenhagen, bevor am 15. April der MTV Wolfenbüttel am letzten Spieltag zu Gast in Ostfriesland ist.